101. Morgartenschiessen

 

15. November 1315: Schlacht am Morgarten. Die minderbemittelten und zahlenmässig massiv unterlegenen Eidgenossen bekämpften erfolgreich einen ihnen an Kampfkraft überlegenen Gegner. Ihren grössten Anteil am Erfolg dürften die perfekte Ausnützung des Geländes und die für die damaligen Gepflogenheiten unorthodoxe aber äusserst effektive Kampftaktik gehabt haben. 

Noch heute streiten sich Historiker darüber, ob es sich bei dieser vielzitierten Schlacht um einen Mythos oder um ein wahrheitsgemäss stattgefundenes Ereignis Schweizer Geschichte handelt. Wie auch immer: die Symbolkraft ist unbestritten und daran erfreuen wir uns!

15. November 2014: 101. Morgartenschiessen. Über Eintausend Schützinnen und Schützen trafen sich zum historischen Schiesswettbewerb, welcher eingebettet in die wunderschöne und eben geschichtsträchtige Landschaft am Ägerisee schon zum 101. Mal durchgeführt wurde. 

Nebst der geschichtsträchtigen Kulisse ist das Spezielle an diesem Wettbewerb, dass die 70 Scheiben in die natürlichen Gegebenheiten der Hanglage eingebaut werden und die Schiessenden ebenfalls auf natürlicher Unterlage ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen müssen. Unabhängig von den vorherrschenden Witterungsbedingungen und gegen das zeitweise grelle Licht der aufgehenden Wintersonne. Geschossen wird auf das Scheibenbild A5 und die Distanzen betragen je nach Scheibe zwischen 321-337 Meter. 

Unser Verein hat mit einer 10er Delegation teilgenommen und einen wunderschönen Tag am Ägerisee verbracht. Glücklicherweise war uns das Wetter hold. Der Vormittag war äusserst freundlich und teilweise sogar sonnig warm. Im Anschluss an das Schiessprogramm durften wir den traditionellen Ordinaire im Festzelt geniessen und uns am Nachmittag auf eine Schifffahrt auf dem See freuen, die mit flotten Jassrunden und geselligem Zusammensein zelebriert wurde. Am Abend feierten wir das vereinsinterne Absenden bei einem gemütlichen Nachtessen bei uns im Dorf. 

 

Über den Morgartenbecher als bester Sektionsschütze durfte sich unser Mitglied Simon erfreuen. Er konnte damit den Sieg aus dem Vorjahr wiederholen und den im Vorjahr gewonnenen Jubiläumsbecher der 100. Auflage behalten. Zweitbester Schütze und Gewinner des Morgartenbechers in der 101. Auflage war Dani Frei. Herzliche Gratulation den beiden!

Endrunde Jahresmeisterschaft 2014

 

Samstag, 25. Oktober 2014, 13.30 Uhr, Schützenhaus Weiningen: Die Aktivmitglieder des SV Weiningen treffen sich zum letzten Match der diesjährigen Clubmeisterschaft.

 

Der Anlass ist gut besucht. Für die Schützinnen und Schützen ist es die letzte Gelegenheit, sich in der Jahreswertung noch zu verbessern oder die allenfalls bereits gute Platzierung im Klassement zu verteidigen. Geschossen werden 10 Schuss Einzelfeuer auf die Scheibe A10. Der Kampf um die Podestplätze fällt dieses Jahr knapp und demzufolge spannend aus. Schlussendlich wird der letztjährige Schützenkönig in Person von Vereinspräsident Beat Vogler aber nicht vom Thron gestossen. Er setzt sich mit 952.80 Punkten gegen die Zweitplatzierte Yvonne Benz mit 949.39 Punkten und gegenüber der Drittplatzierten, Jacqueline Meier, mit 940.96 Punkten durch. 

 

Damit keiner mit leeren Händen nach Hause geht, wird im Anschluss an das Meisterschaftsprogramm der traditionelle "Bring und Nimm"-Stich ausgetragen. Der Name ist Programm. Die TeilnehmerInnen bringen ein Geschenk mit und füllen damit den Gabentisch. Die bestplatzierten Schützen dürfen ihre Geschenke am Gabentisch als erste auswählen. Am Schluss ist jedoch sichergestellt, dass Jeder und Jede ein Präsentli auf den Heimweg mitnehmen kann.

 

Der Stich ist als bunter Scheibenmix gestaltet. Geschossen werden 5 Schuss Einzelfeuer auf die Scheibe A5, gefolgt von 5 Schuss Einzelfeuer auf die Scheibe A10 und schliesslich 5 Schuss Einzelfeuer auf die Scheibe A100. Dabei verlangt besonders die 100er Wertung ein ruhiges Händchen und volle Konzentrationsfähigkeit. Abweichungen fallen hier besonders stark ins Gewicht. Wie jedes Jahr war der Stich auch dieses Jahr wieder Garant für Gaudi und die eine oder andere Überraschung. Herzlichen Dank an alle Schützinnen und Schützen für die Teilnahme und die originellen Gaben!

Vereinscup 20. Sep 2014

 

Samstag, 20. September 2014, 13.00 Uhr: der Schiessverein Weiningen lädt zum traditionellen Vereinscup im Kreise seiner Aktiv- und Passivmitglieder. Rund 20 Schützinnen und Schützen messen sich im Cupsystem über jeweils sechs Schüsse auf die Scheibe A10. 

 

Cup ist speziell. Cup bedeutet Spannung. Im Cup ist vieles möglich. So oder ähnlich tönt es jeweils im Fussball, wenn Schweizer Cup Paarungen ausgetragen werden. Und ähnlich tönte es vergangenen Samstag auch im Schützenhaus Weiningen, als Vorstandsmitglied Armin Zollinger die anwesenden Schützinnen und Schützen zum traditionellen Vereinscup begrüssen durfte. 

 

Der spezielle Cup-Charakter zeigt sich zum Beispiel darin, dass das Losglück über die Paarungen entscheidet. Ein Newcomer kann direkt in der ersten Runde auf einen Spitzenschützen treffen. Oder unterschiedliche Sportgeräte können aufeinander treffen. So kann es vorkommen, dass sich ein Sturmgewehrschütze direkt und ohne angepasste Auszeichnungslimiten mit einem Sportgewehrschützen duellieren muss. Was zählt ist die Konzentrationsfähigkeit und die Nervenstärke. Fehler fallen bei nur sechs Schüssen und maximal 60 möglichen Punkten stark ins Gewicht. Die Resultate liegen oft nahe beieinander und ein einziger Punkt kann über Weiterkommen oder Ausscheiden entscheiden. 

 

Um die Spannung etwas länger aufrecht zu erhalten, gibt es nach der ersten Runde für Verlierer die Möglichkeit, über die sogenannte Hoffnungsrunde wieder zurück ins Spiel bzw ins Hauptfeld zu kommen. Der eine oder andere, der den Weg über die Hoffnungsrunde nehmen musste, stiess anschliessend bis in die Viertelfinals vor. Auch das ist Cup!

 

Schlussendlich gibt es aber keine Überraschungen. Dauersieger Beat Vogler lässt auch in der 2014-er Ausgabe nichts anbrennen und holt sich den Cup mit einer konstanten und nervenstarken Leistung. Im Finale schlägt er den teilweise äusserst starken aber etwas weniger konstanten Dani Frei, der im Halbfinal mit einem "WOW-Ergebnis" von 59/60 eindrücklich seine Titelambitionen anmeldete. 

 

 

Obligatorisches Bundesprogramm 31. Aug 2014

 

Sonntag, 31. August 2014, 08.45 Uhr: der Schiessverein Weiningen lädt zum dritten und letzten Termin für das Absolvieren der Obligatorischen Bundesübung auf die Distanz von 300 Metern.

 

Offenbar hat der schöne Samstag bei vielen Hoffnung auf einen ähnlich tollen Sonntag geweckt. Ungewöhnlich früh standen nämlich bereits eine Viertelstunde vor Schiessbeginn die ersten Schiesspflichtigen vor dem Schützenhaus in Warteposition. Punkt 9 Uhr fiel dann auch der erste Schuss. Bis zum Ende um 11.30 Uhr wurden insgesamt 54 Schützen und Schützinnen durchgeschleust. Alle haben das nötige Minimum von 42 Punkte erreicht. Der beste Schütze hat das hervorragende Resultat von 82 Punkten erzielt. Das Maximum liegt bei 85 Punkten. Gratulation!

 

Über alle drei Schiesstermine durften wir mehr als 100 Teilnehmende verbuchen. Herzlichen Dank für Eure Teilnahme und bis im nächsten Jahr. 

14. Schaffhauser Kantonalschützenfest

 

Freitag, 29. August 2014, 06.15 Uhr: eine 13-er Delegation (Sektion) des Schiessvereins Weiningen besammelt sich im Dorfkern zur gemeinsamen Fahrt ans Kantonalschützenfest nach Schaffhausen.

 

Hier einige Impressionen des Tages: