Bärchtelisschiessen 2017

2. Januar 2017 - das traditionelle Bärchtelisschiessen steht auf dem Programm. Nebst dem Sportlichen geht es bei diesem Anlass primär um die Kameradschaft und die Kontaktpflege zwischen den Aktiv- und den Passivmitgliedern des Vereins. Letztgenannte  nutzen diesen Anlass gerne und rege, was die Organisatoren erfreut. Bei nasskalten Temperaturen folgten 30 Schützinnen und Schützen der Einladung. 

 

Der Wettkampf wird über 300 Meter auf Scheibe A10 ausgetragen. Verschossen werden 20 Schüsse, 4 Probeschüsse inklusive. Resultatmässig relevant sind 16 Schüsse, wovon 10 liegend und 6 kniend abgefeuert werden. 

 

Durch das Kniendschiessen wird der Wettkampf spannend und auch für die geübteren Aktivschützen des Schiessvereins Weiningen anspruchsvoll, ja sogar im gewissen Sinne unberechenbar. Denn im Kniendschiessen sind die wenigsten Weininger Aktivschützen geübt. Vielleicht oder gerade deshalb ist das Glück ein wichtiger Bestandteil und wie (fast) immer vermögen sich in Konsequenz auch Hobby-Schützen aus der Dorfbevölkerung in die Top Ten zu mischen.

 

Mit Peter Haug vermag sogar ein Passivschütze auf den sagenhaften 4. Gesamtrang vorrücken. Und weil sich die vor ihm Klassierten allesamt schon einmal als Tagessieger für den Wanderpreis, den sogenannten "Mungg", einschreiben lassen durften, darf Peter den Wanderpokal bzw. das Murmeli stolz nach Hause tragen.  Herzliche Gratulation an dieser Stelle! 

 

Als Tagessieger feiern lassen durfte sich Roland Frei,  welcher im Liegendschiessen hervorragende 98 von 100 Punkten erzielte, jedoch im knienden Teil mit 42 von 60 Punkten etwas Federn liess (Total: 140 Punkte). So konnte der zweitplatzierte Beat Vogel bis auf einen Zähler aufrücken (139). In Reichweite platzierte sich Dani Frei auf dem 3. Platz. Er kam mit 94 Punkten im Liegendschiessen und mit 42 Zählern im Kniendschiessen nahe an die Bestmarken heran. 

 

Beim Absenden durften alle Schützinnen und Schützen einen feinen Bienenhonig als Andenken in Empfang nehmen und sich am traditionellen Schinken im Brotteig laben. Ein krönender Abschluss des Tages und ein gelungener Auftakt ins noch junge Vereinsjahr! 

 

Herzlichen Dank allen TeilnehmerInnen für Ihr Erscheinen und ihren Sportsgeist. Auf ein in allen Belangen glückliches, gesundes und erfolgreiches 2017!  

 

103. Morgartenschiessen 2016

15. November 2016 - traditionsgemäss nimmt eine Weininger Schützen-Sektion am historischen Morgartenschiessen im schönen Oberägeri ZG teil. Bei bissig kalten, windigen aber glücklicherweise trockenen Bedingungen kämpfen die Weininger um den begehrten Morgartenbecher.

 

Anbei einige Impressionen des Tages.

 

 

154. Rütlischiessen 2016

 

 Eine Delegation des SV Weiningen darf heute am traditionsreichen Rütlischiessen auf dem wohl bekanntesten Schweizer Flecken Erde teilnehmen. Wir halten Euch mit "live impressionen" auf dem Laufenden.

 

Tagesprogramm:

- 07.40 Uhr Beginn des Schiessens

- 09.30 – 11.30 Uhr Darbietungen der Musikgesellschaft Stansstad

- 11.00 – 14.00 Uhr Fassen der Mittagsverpflegung

- Nach 13.30 Uhr wird keine Verpflegung mehr abgegeben

- 12.00 – 14.00 Uhr Darbietungen der Musikgesellschaft Stansstad

- ca. 14.00 Uhr Schluss des Schiessens

- 15.00 Uhr Schützengemeinde auf der Rütliwiese

- 17.35 Uhr Letzte Abfahrt vom Rütli mit Extraschiff in Richtung Isleten–Flüelen

- 18.45 Uhr Letzte Abfahrt vom Rütli mit Extraschiff in Richtung Brunnen–Luzern

 

 

38. Nidwaldner Kantonalschützenfest 2016

Am Freitag, 1. Juli 2016 ist eine Gruppe ambitionierter Weininger Schützen in die Innerschweiz aufgebrochen, um am Kantonalschützenfest des Nidwaldner Standes ihr Meisterschaftsprogramm zu absolvieren. Sinnigerweise hatte man auf Urner Boden anzutreten, was der tollen Atmosphäre jedoch keinen Abbruch tat - im Gegenteil. Hält man in Weiningen doch jeweils gezielt Ausschau nach kleinen, familiäre(re)n Schiessplätzen Abseits vom grossen Rummel. Eben so, wie man es zu Hause auch hat. 

 

Der Urner Spirit hat beflügelt! Sechs von  acht Meisterschaftsschützen dürften sich über eine Kranzauszeichnung freuen! Am kommenden Freitag, 8. Juli, werden die Weininger nochmal angreifen, diesmal im Sektionswettbewerb und in den Einzelstichen. 

 

8. Juli 2016, Sektionswettkampf, Beckenried, Schiessanlage Haltli. Dreizehn Weininger Schützen reisten mit dem Car in den Kanton Nidwalden für den Sektionswettkampf und die Einzelstiche am 38. Nidwaldner Kantonalschützenfest. Anbei einige Impressionen aus dem Wettkampftag. 

 

Rebblütenfest 2016

Freitag, 17. bis Sonntag, 19. Juni 2016 - der SV Weiningen betreibt die legendäre Festwirtschaft mit  Barbetrieb zum "scharfe Egge" am Rebblütenfest im Winzerdorf. Der scharfe Egge ist seit dem Gründungsjahr 1995 ein fester Bestandteil des Rebblütenfestes und der Schiessverein Weiningen stolz, ein Teil dieser tollen Dorftradition zu sein! Herzlichen Dank für Ihren Besuch bei uns im Beizli oder an der Bar.

 

 

Dorfschiessen SV Weiningen 2016

Samstag, 16. April 2016: traditionellerweise lädt der Schiessverein Weiningen die Dorfbevölkerung zu einem Wettbewerb und gemütlichen Lotto-Match ein. 

 

Freundschaftsmatch SGUE - SVW 2016

Samstag, 2. April 2016: Austragung des Freundschaftsschiessens mit der Schützengesellschaft Unterengstringen  

 

Bärchtelisschiessen 2016

Samstag, 2. Januar 2016: das Jahr ist noch sehr jung und bereits darf wieder geschossen werden. Der Schiessverein Weiningen lädt zum traditionellen Bärchtelisschiessen. Wie es der Name vermuten lässt, geht es dabei nicht primär um sportliche Höchstleistungen, sondern darum, mit Freunden und Bekannten - die Dorfbevölkerung ist traditionell eingeladen zu diesem Schiesswettbewerb - einen geselligen Nachmittag zu verbringen.   

 

Bei nasskalten Temperaturen mit leichter Nebeltendenz folgten 36 Schützinnen und Schützen der Einladung des lokalen Schiessvereins, zur Freude der Organisatoren teilweise mit komplettem (Familien-)Anhang, Kind und Kegel. So soll es sein und so macht es allen Spass. Es ist seit jeher Brauch im Zürcher Unterland, dass sich am Bärchtelisnachmittag die Bevölkerung zu Speis und Trank trifft und die Geselligkeit pflegt. 

 

Der Schiesswettkampf steht allen Interessierten offen und wird über die Distanz von 300 Metern auf die Scheibe A10 ausgetragen. Gelöst werden 20 Schüsse, 4 Probeschüsse inklusive. Resultatmässig relevant sind demnach 16 Schüsse, wovon 10 liegend und 6 kniend abgefeuert werden. Den etwas weniger geübten Protagonisten stehen die Aktivschützen des SV Weiningen gerne mit Rat und Tat zur Seite, so dass jede und jeder auf seinem Niveau gefordert und gefördert wird und der Spass nicht zu kurz kommt. 

 

Wie immer ist das Feld in Bezug auf die Sportgeräte bunt gemischt. Es gibt die Sportschützen mit ihren Präzisisionswaffen, den sogenannten Standardgewehren, und die Fraktion der Ordonnanzwaffenträger, welche mit Armeewaffen antreten. Zu letzteren gehören der Karabiner Jg. 31, das Sturmgewehr 57 und das Sturmgewehr 90 (jeweils nach dem Jahrgang der Einführung in der Armee benannt).

 

Durch die Kniend-Komponente wird der Wettkampf spannend und auch für die geübteren Aktivschützen des Schiessvereins Weiningen anspruchsvoll, ja sogar im gewissen Sinne unberechenbar. Denn im Kniendschiessen sind auch die wenigsten Weininger Aktivschützen geübt. Vielleicht oder gerade deshalb ist das Glück ein wichtiger Bestandteil und wie (fast) immer vermögen sich in Konsequenz auch Hobby-Schützen aus der Dorfbevölkerung in die Top Ten zu mischen. Mit Peter Haug und Marc Cahannes katapultieren sich zwei Vertreter dieser Kategorie in bemerkenswerter Weise auf die Ränge 5 und 6 des Klassements! Herzliche Gratulation den beiden an dieser Stelle! 

 

Gewonnen wurde der Wettkampf von Präsident Beat Vogler, welcher im Liegendschiessen zwar ansprechende 94 Punkte erzielte, im knienden Teil aber das Feld deutlich zu distanzieren wusste und mit bemerkenswerten 51 von 60 möglichen Zählern aufwartete. Sein Resultat von 145 Punkten vermochte niemand zu gefährden. Im Reichweite platzierte sich Roland Frei, der bereits im Vorjahr auf sich aufmerksam machte und dieses Jahr mit guten 95 Punkten im Liegendschiessen und mit 46 Zählern im Kniendschiessen sehr nahe an die Bestmarke des Tages heran kam. Seine Marke von total 141 Punkten sollte Platz zwei bedeuten. Und da es sich um einen Preis der Wanderkategorie handelt, besagt die Regel, dass ein Sieger nicht zweimal den Pokal mit nach Hause nehmen darf. Der Wanderpreis geht also an denjenigen, der den Preis noch nie gewonnen hat und das beste Resultat geschossen hat. Gratulation an Roland Frei! Auf den bronzenen und ledernen Rängen platzieren sich Dani Frei und Dani Signer mit 138 bzw. 131 Punkten.  

 

Nach Beendigung des Schiessbetriebes um 16 Uhr anerbot sich die gemütliche Schützenstube für ein wärmendes Getränk. Beim Absenden um 17 Uhr durften alle ein köstliches Bauernbrot als Andenken in Empfang nehmen und sich am traditionellen Schinken im Brotteig laben, der in der Teilnahmegebühr inbegriffen war. Ein krönender Abschluss des Tages und ein gelungener Auftakt ins noch junge Vereinsjahr! 

 

Herzlichen Dank allen TeilnehmerInnen für Ihr Erscheinen und ihren Sportsgeist. Auf ein in allen Belangen glückliches, gesundes und erfolgreiches 2016!